Bücher die du als Weltreisender gelesen haben solltest

Diese Bücher solltest du als Weltreisender unbedingt gelesen haben

*Achtung: Dieser Beitrag kann Spuren von Werbung enthalten.

Diese Überschrift ist den Suchmaschinen geschuldet. Die sind nämlich der Meinung, dass mein Blog nicht interessant genug für sie ist. Die Wahrheit ist: Du musst nicht alle diese Bücher gelesen haben, sie könnten aber interessant für dich sein.
Ich als absoluter Buchliebhaber (Ø 100 gelesene Bücher im Jahr … ich weiß auch nicht woher ich die Zeit dafür nehme), habe sie natürlich alle gelesen und lieben gelernt. Und hier sind meine Empfehlungen für dich:

Wenn du deine eigene Weltreise planst …

Weltreise als Backpacker von Claudia Schmidt

… ist das Buch Weltreise als Backpacker* als Planungsratgeber interessant. Während ich mir meine Infos über Monate hinweg aus dem Internet und verschiedenen Online Blogs angelesen habe, hat die Autorin Claudia Schmidt alles komprimiert in einem kleinem Taschenbuch zusammengefasst. Sie geht auf die Themen ein, die ich in meinem Weltreise-Planungsartikel erläutere: Reiseplanung, Finanzierung, Reiseorganisation, Packen und ein paar Checklisten hält sie auch bereit. Das meiste kam mir bekannt vor, ein paar neue Sachen habe ich trotzdem von ihr erfahren (z.B. dass man die Powerbank nur im Handgepäck transportieren darf). An sich kannst du dir die Informationen also alle selbst irgendwo im Internet zusammensuchen. Wenn du es aber einfach und schnell haben willst: Kauf Claudias Buch.
Wenn du Spezialfragen hast, hilft dir das Buch weniger weiter, aber das würde vermutlich auch den Rahmen des Ratgebers sprengen und vor allem die persönliche Note des Erlebten nehmen (Wie z.B. wenn man seinen Wohnsitz abmelden muss, mit abgemeldetem Wohnsitz aber kein Auto anmelden kann. Was macht man aber, wenn man mit dem Campervan durch die Welt reisen will?). Die Autorin selbst hat nämlich schon ihre dritte Langzeitreise hinter sich. Sie bloggt auf www.backpackinghacks.de und teilt ihre Erfahrungen mit dir.
Ich wünschte, dass ich dieses Buch schon etwas früher in die Hände bekommen hätte. Das hätte mir einiges an Zeit und Nerven gespart. Andererseits auch die Entdeckung des ein oder anderen hilfreichen Onlineblogs verwehrt.

Wenn du das Gefühl hast vor deinem Leben davonzulaufen …

Das Café am Rande der Welt von John Strelecky aus dem dtv Verlag

… dann geht es dir wie mir. Und dann ist das Buch Das Café am Rande der Welt* eine wundervolle Lektüre, die dir zeigt, dass du nicht allein bist. Dass es einen Weg aus dem Hamsterrad gibt. Und dass nur du der Mensch sein kannst, der dein Leben aktiv ändert.
Der Autor John war früher einmal Werbemanager und erzählt, welche drei Fragen auf der Speisekarte eines Cafés ihn zum Umdenken bewegt haben. Die Frage nach dem Sinn des Lebens diskutiert er mit den dort anwesenden Personen und bekommt eine neue Sichtweise auf das Leben. Und vor allem auf sein eigenes. Inzwischen arbeitet John als Autor, Trainer und Redner. Seine Seminare und Coachings richten sich an Menschen, die ihr Leben verändern wollen. Und mit dieses Buch ist ein Anfang dafür.

Wenn du die Leidenschaft des Reisens verstehen willst …

Gehen um zu bleiben von Anika Landsteiner vom Goldmann Verlag

… und ein Stück weit dem Gefühl des Reisens verfallen willst, ist das Buch von Anika Landsteiner ideal für dich geeignet. Dem Blog anidenkt folge ich schon länger. Ganz unabhängig davon habe ich mir das Buch Gehen um zu bleiben gekauft, um dann festzustellen, dass es sich dabei um ein und dieselbe Autorin handelt. Ein Buch also ganz nach meinem Geschmack. Das Buch ist in fünfzehn Kapitel aufgeteilt, die alle ein Gefühl in sich tragen: Freiheit, Mut, Angst, Grenzen, Einsamkeit, Scheitern … Jedes Kapitel beschreibt das Gefühl der jeweilig unternommenen Reise von Anika, was die Reise mit ihr gemacht hat, was sie in ihr ausgelöst hat. Es geht nicht darum das Land Sansibar zu bewerben oder was man alles in Indien sehen kann. Sie vermittelt viel mehr die Begegnungen, die Freundlichkeit der Menschen, das Gefühl jemanden an seiner Seite zu haben, aber auch, dass man alleine losziehen muss, wenn es niemanden gibt, der deine Leidenschaften zum rechten Zeitpunkt teilt. Dass trotz aller Katastrophen jede Geschichte irgendwo ihr gutes Ende nimmt. Was man beim Reisen über sich selbst und andere lernen kann. Wie man es schafft kleine Dinge im Leben viel mehr wertzuschätzen und seinem Leben eine neue Richtung zu geben, wenn man in einer Sackgasse gelandet ist.
Das Buch öffnet dir die Augen, lässt dich bewusster Leben und nimmt dir die ein oder andere Angst, die du vor deiner nächsten Reise hast. So ging es zumindest mir.

Wenn du Unterhaltung suchst …

50 Tage, der Sommer meines Lebens von Maya Shepherd aus dem Sternensand Verlag

… und dir eine humorvolle, nachdenkliche, abenteuerliche Geschichte über ein 16-Jähriges Mädchen in Amerika, das aus dem Ferienlager abhaut, um einen Roadtrip über die Route 66 zu machen, dann empfehle ich dir Maya Shepherds Buch 50 Tage – Der Sommer meines Lebens.
Ich hatte eigentlich vorgehabt nur mal schnell in das Buch reinzulesen. Zack, da hatten war es mitten in der Nacht und das Buch war auf einmal zu Ende und ich hatte Tränen in den Augen. Und das mit den Tränen, das passiert bei mir nur ganz selten.
Das Buch ist aus der Sicht von Jade geschrieben. Roadtrip durch Amerika, große Liebe … Klingt alles ein wenig klischeehaft, oder? Doch schon der Prolog allein lässt schon eine Wendung erahnen. Vor allem die Entwicklung und die Erkenntnisse von Jade erinnern einen ein wenig an einen selbst. Sie ist eine unglaublich sympathische Protagonistin und man kann sie einfach nur lieb haben. Der Badboy namens Jason bietet dazu ein gutes Kontrastprogramm.
Was mir besonders gut gefallen hat war, dass sich der Roadtrip anhand einer Liste orientiert, die Jade mit Dingen gefüllt hat, die sie bis zu ihrem 18. Geburtstag erlebt haben will. Das gibt dem ganzen einen Rahmen und vor allem ein schönes Alleinstellungsmerkmal. Wer hat nicht schon mal daran gedacht, eine Bucketlist zu erstellen? Und dank der Liste erleben Jade und Jason das ein oder andere Abenteuer mehr.
Interessant war auch, die unterschiedlichen Kulturen Amerikas kennenzulernen. Wer jetzt nicht auch Lust hat die Amish zu besuchen, einem Tornado zu entfliehen oder gegen Kost und Logie auf einer Farm zu helfen, den kann ich absolut nicht verstehen.
Ein Buch über das Leben, die Abenteuer die sich in ihm verstecken und dass eine Reise durch ein Land, einem manchmal zu sich selbst helfen kann. Sympathisch erzählt, viel Dramatik und Gefühlsachterbahnen, haufenweise Abenteuer und immer wieder Momente zum Schmunzeln.

Das sind vier Bücher, die ich jedem ans Herz legen kann, der sich nun angesprochen fühlt. Bücher zum planen, träumen, nachdenken, schmunzeln und auch mitreisen lassen. Bücher über das Reisen, aber auch das Leben.


Nach oben führt auch ein Weg hinab von April WynterBegleite Maddy und ihren Grandpa in die Rocky Mountains!

Im Mai 2020 erscheint mein in Kanada spielender Jugendreiseroman, der durch meine Weltreise inspiriert wurde.

Kann Spuren von Fernweh enthalten!
Erhältlich als eBook und Taschenbuch.

Erfahre mehr!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.