Yosemite Nationalpark Tagestrip

Yosemite Nationalpark – Tipps für einen Tag im Nationalpark

Der Yosemite Nationalpark ist der am meisten besuchte Nationalpark in Kalifornien. Tiefe Schluchten, gigantische Wasserfälle und eine einzigartige Natur erwarten dich. Ich berichte dir von meinen Tagestrip in den Yosemite Nationalpark, den ich direkt im Anschluss nach meinem Tagestrip im Sequoia Nationalpark unternommen habe. Welcher der beiden Parks mir besser gefallen hat, erfährst du in zwei Wochen.

Anfahrt mit dem Auto

Anfahrt mit dem Auto über den Highway 41 von Fresno zum Yosemite Nationalpark

Von Fresno fährst du über den Highway 41. Nach etwa einer Stunde erreichst du den Parkeingang, nach einer weiteren das Yosemite Valley (94 Meilen). Noch vor der ersten Sehenswürdigkeit – dem Tunnel View -, musst du dich entscheiden, ob du hoch zum Glacier Point fährst oder ins Yosemite Valley. Je nach Uhrzeit kann ich dir nur empfehlen, direkt ins Valley zu fahren, da du sonst Schwierigkeiten bekommen wirst, einen Parkplatz zu finden. Ich selbst kam erst gegen 9 Uhr morgens im Valley an und musste ganze zwei Stunden nach einem Parkplatz suchen. Als ich mit etwas Glück dann einen gefunden habe, ließ ich mein Auto den restlichen Tag über stehen. Stattdessen habe ich auf das kostenlose Shuttlebusangebot des Yosemite Nationalparks zurückgegriffen. Direkt am Eingang bekommst du eine Karte und eine Infobroschüre ausgehändigt, in der auch die Busrouten zu finden sind. Die wichtigsten Punkte werden angefahren, alle anderen kannst du zu Fuß erreichen.

Da der Tioga Pass im Juni wegen Schnee und Eis noch gesperrt war (Straßenkonditionen kannst du hier überprüfen), bin ich über denselben Weg aus dem Park raus, wie ich reingefahren bin und habe im Jackass Hostel übernachtet. Das Hostel liegt zwar direkt am Park, du benötigst dennoch etwa zwei Stunden (60 Meilen und viel Stau), um vom Yosemite Valley dorthin zu gelangen. Deshalb hier mein Tipp für dich:

Anfahrt mit dem Bus

Anfahrt mit dem Bus und kostenlose Nationalparksshuttle im Yosemite Nationalpark

Mit dem Shuttlebus von Yarts kannst du für 16 USD one Way in den Nationalpark fahren. Von insgesamt vier größeren Städten fahren Busse und legen noch einmal Zwischenstopps ein. Der Bus fährt unter anderem von Merced und Fresno. Und er hält auch am bereits genannten Jackass Hostel.

Aufgrund der komplett chaotischen Parkplatzsituation (an einem Wochentag in der Nebensaison Juni wohlbemerkt), empfehle ich dir, das Shuttle zu nehmen. Im Park selbst kannst du mit dem kostenlosen Shuttle fahren oder dir auch ein Fahrrad mieten. Ist auf jeden Fall um einiges entspannter. Andernfalls solltest du so früh wie möglich anreisen.

Klima und beste Reisezeit für den Yosemite Nationalpark

Klima und beste Reisezeit im Yosemite Nationalpark

Der Yosemite Nationalpark ist ein ganzjähriges Reiseziel. Einige Straßen werden im Winter aufgrund des starken Schneefalls gesperrt, die aktuellen Straßenbeschaffenheit kannst du hier überprüfen. Hauptsaison und damit die meisten Menschen triffst du im Juli und August im Park an. Weitere Infos zu den Besonderheiten in den einzelnen Jahreszeiten findest du hier.

Eintritt

Half Dome im Yosemite Nationalpark vom Tenaya Canyon

Der Parkeintritt kostet 35 USD und du darfst dich damit 7 Tage lang im Park aufhalten. Alternativ kannst du dir auch einen Nationalpark Jahrespass für 80 USD holen. Bereits ab 3 Nationalparks ist dieser Pass günstiger, als den Eintritt einzeln vor Ort zu entrichten.

Die Gebühr zahlst du bei der Einfahrt in den Park. Barzahlung und auch Kreditkartenzahlungen werden akzeptiert.

Aktivitäten

Nicht nur Wandern ist im Yosemite Nationalpark angesagt. Du kannst dir ein Fahrrad ausleihen und den Park mit diesem erkunden. Ab 12 USD ist dies möglich. Aktuelle Preise findest du hier.

Es gibt außerdem die Möglichkeit dir ein Kajak oder Raftingboot zu mieten, klettern oder auch reiten zu gehen.

Die Sehenswürdigkeiten

Ein Tag ist eindeutig zu kurz für den Yosemite Nationalpark. Und durch meine verlorenen Stunden bei der Parkplatzsuche und der verspäteten Anreise, habe ich leider den Glacier Point nicht mehr geschafft. Wenn du den Yosemite Nationalpark selbst besuchst, denk auf jeden Fall darüber nach, diesen mitzunehmen (und vergiss nicht, mir von deinem Erlebnis zu berichten). Weitere Sehenswürdigkeiten findest du auf der Webseite des Nationalparks.

Tunnel View

Tunnel View im Yosemite Nationalpark

Nach fast einer Stunde Fahrt vom Parkeingang auf dem Highway 41, erreichst du die erste Sehenswürdigkeit: Den Tunnel View. Der so heißt, weil du zuerst einen Tunnel durchqueren musst, um den Ausblick auf den Yosemite Fall genießen zu können. Der Parkplatz war ziemlich voll und ich war froh, auf dem Parkplatz vor dem Tunnel bereits einen außerplanmäßigen Stopp eingelegt zu haben. Nach einem kurzen Bild, ging es direkt weiter.

Bridalveil Falls

Bridalveil Falls im Yosemite Nationalpark

Am Anfang des Yosemite Valleys findest du die Bridalveil Falls. Tatsächlich ist deren Anblick aus der Ferne um einiges schöner, als wenn du direkt davor stehst. Kleiner Tipp: Ist der Parkplatz an den Wasserfällen bereits voll, folge der Straße Richtung Yosemite Valley. Mit ein bisschen Glück, ist hier noch ein Parkplatz frei und du kannst die erste kurze Wanderung unternehmen.

Direkt vor den Wasserfällen wirst du durch den Sprühnebel ein wenig nass. Je nach Lichtstand kannst du sogar einen Regenbogen sehen.

Yosemite Valley

Yosemite Valley im Yosemite Nationalpark

Das Yosemite Valley ist der Dreh- und Angelpunkt des Yosemite Nationalparks. Du findest hier Möglichkeiten für viele Wanderungen, Shops und auch Restaurants. Ich kann dir nur noch einmal den Tipp geben: Suche dir einen Parkplatz und nutze die Shuttlebusse.

Mirror Lake und Tenaya Canyon mit Blick auf den Half Dome

Mirror Lake im Yosemite Nationalpark

Ich habe mich für die Wanderung zum Mirror Lake entschieden. Die Felswände sind hier so hoch und dicht, dass der Himmel keine Chance hat sich im See zu spiegeln. Die Wanderung ist mit 3,8 km Hin- und zurück recht kurz. Wenn du den Tenaya Canyon sehen willst, kannst du nach dem Mirror Lake einfach weitergehen und den 6,4 km langen Rundweg wählen. Im Tenaya Canyon kannst du einen Blick auf den Half Dome werfen, direkt von unten. Einen Blick auf den Half Dome von oben kannst du vom Glacier Point erhaschen.

Yosemite Falls

Yosemite Falls vom Yosemite Valley

Einer der höchsten Wasserfälle der Welt mit 739 Metern. Ein absolut beeindruckender Anblick, das Wasser im freien Fall zu beobachten. Du hast entweder die Möglichkeit, vom Yosemite Valley aus den Wasserfall zu sehen oder du wählst die Rundwanderung zum Columbia Rock, die 3,2 km lang ist. Wenn du den Wasserfall von oben sehen willst, kannst du auch den 11,6 km langen Wanderweg zum Top gehen. Zwischen 5 und 6 Stunden solltest du aufgrund der Höhenmeter für diese Wanderung einplanen.

Abschließende Tipps für den Yosemite Nationalpark

Mein Tagesausflug in den Yosemite Nationalpark ist wirklich nicht optimal verlaufen. Deshalb hier ein paar Tipps für dich und Dinge, die ich beim nächsten Mal anders machen würde:

  • Nimm genügend Essen und Trinken mit (oder stärke dich im Degnan´s Kitchen)
  • Tank dein Auto vorab noch einmal voll
  • Überlege im Park selbst zu campen, statt nach einem anstrengenden Tag noch bis zum nächsten Hotel zu fahren
  • Schließe dein Essen in den Bärensafes ein, damit dein Auto nicht von solchen aufgeknackt wird
  • Lasse kein Essen unbeaufsichtigt liegen, sondern verstaue alles nicht sichtbar im Auto/den Bärensafes
  • Füttere keine Tiere (das könnte unter Umständen deren Tot bedeuten, da angefütterte Tiere (gerade bei Bären), erschossen werden müssen)
  • Parke dein Auto im Yosemite Valley und nutze die Shuttlebusse, um die Sehenswürdigkeiten dort zu erreichen
  • Plane mehr als einen Tag für den Park ein, wenn du nichts wichtiges verpassen willst
  • Reise vor 9 Uhr morgens an. Ab 17 Uhr sollten die Straßen aus dem Park heraus auch wieder ohne Stau befahrbar sein

Der Yosemite Nationalpark ist einer der beliebtesten. Und war deshalb ziemlich voll. Je weiter du wanderst, desto mehr Zeit für dich allein hast du. Außer ein paar frechen Eichhörnchen sind mir keine weiteren Tiere begegnet. Denen war es vermutlich auch zu geschäftig.

Trotzdem war die Natur des Yosemite Nationalparks absolut beeindruckend.

Welche Sehenswürdigkeiten im Yosemite Nationalpark hast du dir bereits angesehen?


Nach oben führt auch ein Weg hinab von April WynterBegleite Maddy und ihren Grandpa in die Rocky Mountains!

Im Mai 2020 erscheint mein in Kanada spielender Jugendreiseroman, der durch meine Weltreise inspiriert wurde.

Kann Spuren von Fernweh enthalten!
Erhältlich als eBook und Taschenbuch.

Erfahre mehr!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.