Neuseeland Urlaub planen

Wie du deinen Neuseeland Urlaub planst

Neuseeland ist das jüngste Land der Erde, da es erst im 16. Jahrhundert von europäischen Seefahrern besiedelt wurde. Im Vergleich zu seinem Nachbarland Australien könnte Neuseeland nicht unterschiedlicher sein: Milde Temperaturen, keine gefährlichen Tiere, eine ausgesprochen grüne und gebirgsreiche Landschaft. Lediglich die geringe Bevölkerungsdichte von gerade einmal 4 Millionen Menschen auf 269.652 qkm² hat Neuseeland mit seinem großen Nachbar Australien gemeinsam. Das sind fast so viele Menschen wie in Berlin. Und Berlin ist um einiges kleiner.

2000 years of history Wanaka

Neuseeland ist zwar noch ein sehr junges Land, dafür ein sehr fortschrittliches. Wusstest du, dass Neuseeland das erste Land mit Frauenwahlrecht war? An sich kann man den Standard in Neuseeland mit dem in Deutschland vergleichen. Wenn nicht sogar an einigen Stellen etwas besser.

Wer nach Neuseeland reist, will Natur sehen und liebt Abenteuer. Neuseeland hat mitunter das am breitesten gefächerte Angebot an Outdooraktivitäten. Eine kleine Aufzählung was allein auf der Südinsel Neuseelands möglich ist, habe ich in meinem Artikel über meine 4-Wöchige Rundreise auf der Südinsel für dich.

Egal ob du für ein Work and Travel Jahr nach Neuseeland gehst oder für einen mehrwöchigen Urlaub:

Dieser Artikel beantwortet dir alle Fragen rund zu:


Reiseplanung Neuseeland: Geographie

Geographie Neuseeland

Neuseeland besteht aus zwei Inseln, die mit einer mehrfach täglichen verkehrenden Fähre verbunden sind. Solltest du weniger als drei Wochen Zeit haben für deinen Neuseelandurlaub, dann empfehle ich dir, nur eine der beiden Inseln zu bereisen. Wenn du längere Zeit in Neuseeland bleiben möchtest, so wie ich das für ganze drei Monate getan habe, dann habe ich an dieser Stelle die Hauptmerkmale beider Inseln für dich:

Unterschied Nord- und Südinsel

Natur auf der Nordinsel Neuseelands

Auf der Nordinsel leben etwa ¾ der Bevölkerung Neuseelands. Du findest hier mehrere große Städte und durch die Hauptstadt Wellington liegt hier auch das politische und kulturelle Zentrum. Die Kultur der Māori, der Ureinwohner Neuseelands, ist auf der Nordinsel stärker verbreitet. Du kannst in Auckland oder Rotorua den traditionellen Haka-Tänzen beiwohnen, an einem Hängi-Dinner teilnehmen und der Geschichte der Māori lauschen.
Klimatisch gesehen ist es auf der Nordinsel wärmer, als auf der Südinsel. Das solltest du vor allem bei deiner Reiseplanung in der Nebensaison berücksichtigen. Die Nordinsel ist von grünen Hügeln, abwechslungsreichen Küsten und grünen Regenwäldern geprägt.

Südliche Alpen Neuseelands

Die Südinsel hingegen wird von den Südlichen Alpen, einem Gebirgszug an der Westküste, bestimmt. Die hügelartige Landschaft zieht sich fast über die komplette Südinsel, lediglich das Gebiet rund um die Catlins ist recht flach. Hier kommen vor allem Abenteuersportler auf ihre Kosten. Im Winter kann es auf der Südinsel schneien, während die Nordinsel mit ihren milden Temperaturen eher zum Überwintern einlädt. Gerade die Gegend rund um Queenstown ist für ihre Skisaison bekannt.

Meine persönliche Meinung:

Ich selbst habe nach eingehender Fotorecherche die Südinsel ins Auge gefasst und die Zeit auf der Nordinseln zum Wwoofen auf verschiedenen Farmen genutzt.
Tatsächlich haben mir beide Inseln gleich gut gefallen und ich bereue es letzten Endes, so wenig von der Nordinsel gesehen zu haben. Vor allem die vulkanischen Aktivitäten in der Gegend Rotorua habe ich komplett ausgelassen. Dabei sollen die heißen Quellen sehr stark an Island erinnern.

Welche Insel ist die richtige für dich?

NordinselSüdinsel
Du brauchst Städte und Zivilisation in ReichweiteEinsamkeit mitten auf dem Land macht dir nichts aus
Du frierst schnell und magst warme Temperaturen lieberKühle Temperatur und auch die Gefahr vor Erdbeben macht dir nichts aus
Du hast ein knappes ReisebudgetDu hast genügend Reisebudget
Du willst größtenteils mit öffentlichen Verkehrsmitteln reisenMietwagen oder Camper stehen dir zur Verfügung
Dich interessiert Kultur und auch die Lebensweise der Māori Du liebst Action und Abenteuer

Visum und Einreise nach Neuseeland

Die zwei wichtigsten Visas sind das NZeTA und das Working Holiday Visum. Wenn deine Reisedauer unter 3 Monate liegt, reicht für dich die elektronische Reisegenehmigung ETA. Solltest du länger als 3 Monate bleiben wollen und/oder die Absicht haben in Neuseeland zu arbeiten, ist das Working Holiday Visum für dich das Richtige. Aber…

Urlaub in Neuseeland

Urlaub in Wanaka

Bisher bist du einfach nach Neuseeland geflogen, hast ein paar Fragen am Flughafen beantwortet und die Einreisekarte ausgefüllt und durftest bis zu drei Monaten in Neuseeland bleiben. Kein Stempel im Pass, keine nervigen Visa-Beantragungen.

Wenn du ab dem 1. Oktober 2019 in Neuseeland einreist, benötigst du eine Electronic Travel Authority, kurz NZeTA. Diese beantragst du spätestens 72 Stunden vor Einreise online oder über die Mobile App hier.
Das Visum kostet dich zwischen 9 und 12 NZ$. Wenn du mit NZeTA einreist, musst du bei der Einreise einen Rückflug vorweisen können.

Working Holiday Visum für Neuseeland

Alpakafarm mit dem WHV in Neuseeland

Das WHV Visum ist für alle deutschen Staatsbürger einmalig in ihrem Leben im Alter von 18-30 Jahre möglich und ist für ein Jahr gültig. Es kann nach Bedarf um weitere 3 Monate verlängert werden. Einen Rückflug musst du nicht vorweisen, bei Bedarf aber genügend Geld auf dem Konto, um dir einen Rückflug leisten zu können (ist bei mir beides nicht gefragt worden). Das Visum hat mich 119,15 € gekostet.

Wichtig zu wissen: Solltest du unentgeltlich in Neuseeland arbeiten (Wwoofing, helpx oder workaway zum Beispiel), wird ebenfalls ein Working Holiday Visum benötigt (oft wird bereits in der Stellenausschreibung explizit danach gefragt.)

Eintrittsgeld für Neuseeland

Egal welches Visa du hast, ab dem 01. Oktober 2019 wird zusätzlich von dir ein International Visitor Conservation and Tourism Levy, kurz IVL verlangt. Für 35 NZ$ darfst du für die nächsten zwei Jahre nach Neuseeland einreisen, ohne das Eintrittsgeld erneut bezahlen zu müssen.

Einreisebestimmungen Neuseeland

Neuseeland hat die unter anderem strengsten Einreisebestimmungen der Welt. Die Erhaltung der ursprünglichen Natur ist den Neuseeländern sehr wichtig, weshalb auch deine Wanderschuhe auf das kleinste Samenkorn aus einem fremden Land kontrolliert werden.

Solltest du Campingausrüstung oder Wanderschuhe dabei haben, gebe dies bitte unbedingt auf der Einreisekarte im Flugzeug an. Am Flughafen sind speziell ausgebildete Spürhunde und es kann unter Umständen eine Strafe von 250 NZ$ fällig werden. Außerdem einer strengen Kontrolle unterliegen tierische Produkte jeglicher Art. Welche Gegenstände verboten sind und welche nur einer gesonderten Kontrolle bedürfen, erfährst du auf der Webseite der Biosecurity Neuseelands.

Warum sind die strengen Kontrollen notwendig?

Kauri Dieback Disease Einreisebestimmungen Neuseeland

Ein trauriges Beispiel ist die Kauri Dieback Disease. Vor manchen Wanderungen in Neuseeland musst du vorher deine Schuhe reinigen und desinfizieren, an speziell dafür vorgesehenen Anlagen. Damit versucht die Regierung das Artensterben des Kauri-Baums einzudämmen. Sollte diese Maßnahme nicht greifen, weil z.B. zu viele Touristen diese Anlagen ignorieren, kann es sogar sein, dass betroffene Wanderwege komplett gesperrt werden.

Klima und beste Reisezeit Neuseelands

Frühling in Neuseeland mit Lupinen im November

Die Jahreszeiten sind wie bei Australien genau umgekehrt zu Deutschland. Der Sommer ist in den Monaten Dezember, Januar und Februar, während der Winter im Juni, Juli und August Einzug erhält. Die entsprechend beliebte Nebensaison ist im März/April und im Oktober/November.

Neuseeland ist zu jeder Jahreszeit sehenswert. Willst du dem Touristenrummel im Hochsommer entgehen, reise lieber in der Nebensaison. Möchtest du günstige Preise mitnehmen und flexibel deine Unterkünfte buchen können, reise am besten im Winter. Im Winter kann es sein, dass einige Wanderungen nicht begehbar sind und aus Sicherheitsgründen gesperrt. Im Frühling und im Herbst ist das Wetter besonders launisch und kann schnell umschlagen.

Ich selbst habe den trockensten Herbst seit über zehn Jahren mitgenommen. Die Temperaturen waren mit rund 20° noch sehr sommerlich und meine Regenhose habe ich wieder heim geschickt.

Die Temperaturen liegen im Sommer bei max. 24°, sinken dafür im Winter gerade auf der Nordinsel selten unter 0°. Auf der Südinsel ist es immer ein paar Grad kühler, als auf der Nordinsel, weshalb in Gebirgslage auch Wintersportaktivitäten möglich sind.

Weitere Klimainfos zu Neuseeland findest du hier.

Der Winter in Neuseeland ist anders

Mount Taranaki im Schnee

In meiner letzten Woche in Neuseeland hat der Winter auf der Nordinsel Einzug erhalten. Mit rund 8° noch recht warm, aber: Die Häuser in Neuseeland sind nicht vergleichbar mit denen in Deutschland. Oft hast du nur einfache Verglasung der Fenster und keine wirkliche Wärmedämmung der Wände oder des Dachs. Das heißt, wenn es draußen 8° kalt ist, ist es auch drinnen im Haus dementsprechend kalt. Die Neuseeländer heizen oft nur mit einem Kamin und selten mit Heizkörpern für die Steckdose. Ich habe in der letzten Woche einfach überall gefroren: Ob im Restaurant, im Hostel, bei meiner Gastfamilie oder am Flughafen. Einzig der Platz direkt vorm Kamin hat mich zusammen mit der Katze ein wenig aufgetaut. Packe für deinen Winteraufenthalt also unbedingt warme Kleidung ein. Unter Umständen kann ein gut gedämmter Camper sogar wärmer sein, als eine Übernachtung in einem Haus.

Wissenswertes über Neuseeland


Flüge nach Neuseeland und mein Geheimtipp für dich

Neuseeland Stopover Geheimtipp

Das Visum ist beantragt, die Art deines Aufenthalts bestimmt und du weißt auch schon, welcher der beste Reisemonat für dich ist. Perfekt, jetzt musst du nur noch nach Neuseeland kommen. Und das geht am besten mit dem Flugzeug. Rund 23 Stunden reine Flugzeit liegen vor dir und im besten Fall musst du nur einmal Umsteigen. Ich habe, da ich genügend Zeit hatte, jeweils einen Zwischenstopp in Asien und einen in Australien eingelegt und mir Zeit genommen die Stadt/das Land anzusehen und mir die Füße zu vertreten.

Für nur 2 Stunden Flugzeit mehr, kann ich dir eine Route empfehlen, die nicht unbedingt jeder kennt: Von Auckland gibt es Direktflüge nach Hawaii und mit einem weitere Zwischenstopp auf dem amerikanischen Festland (z.B. Los Angeles, Seattle oder New York), kommst du auch nach Deutschland zurück. Preislich nehmen sich beide Wege nicht viel. Diesen Weg kann ich dir vor allem dann empfehlen, wenn du einen Stopover einlegen möchtest und Zeit hast die Stadt/die Insel zu besichtigen. Wenn du auf schnellstem Wege nach Neuseeland willst, fliege lieber über den herkömmlichen Weg über Asien und ggf. Australien.

Wenn du einen Roadtrip durch Neuseeland planst, macht es Sinn, einen Ankunftsflughafen und einen anderen Abflughafen zu buchen.

Beispielsweise kannst du deine Reise im Frühling in Auckland starten und dann bis runter auf die Südinsel fahren, um dort den einziehenden Sommer mitzuerleben. Von Christchurch geht es für dich dann wieder nach Hause. Damit sparst du dir einen zusätzlichen Weg über die Insel.


Fortbewegung in Neuseeland

Transport in Neuseeland

Auto oder Camper? Ist die Reise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln möglich? Und ab wann lohnt sich der Kauf eines eigenen Fahrzeugs? Diese Fragen habe ich dir in einem weiteren Artikel beantwortet. Außerdem erfährst du in meinem Artikel, welche Verkehrsregeln in Neuseeland herrschen und wie du Geld beim Tanken oder bei deinem Mietwagen sparst.


Internet: Die perfekte SIM-Karte in Neuseeland für dich

Neuseeland bietet in vielen öffentlichen Cafés und Restaurants WLAN an. Manchmal hast du aber auch Unterkünfte, die sich das WLAN extra bezahlen lassen.

Bereits für einen Aufenthalt für wenige Woche empfiehlt sich eine Prepaid SIM Karte.

Ich selbst hatte die SIM-Karte von Spark. Monatlich habe ich 19 NZ$ für 1,25 GB und einer Allnetflat in Neuseeland bezahlt. Außerdem gibt es an den Spark-Telefonzellen täglich bis zu 1 GB freies WLAN für dich. Manche meiner Hostels waren direkt neben einer solchen Telefonzelle, sodass ich bei ausgelasteten Hostel-WLAN, auf das von Spark umsteigen konnte. Spark bietet außerdem Flats für Reisende mit Freiminuten nach Hause. Dank Internettelefonie habe ich dieses Datenpaket nicht gebraucht.

Der Empfang mit Spark war einer der besten. Natürlich gibt es auch Regionen, wie das Fjordland, wo gerade einmal der Notruf funktioniert.

Wie teuer ist Neuseeland wirklich?

Kosten Neuseeland Nordinsel

Alle haben sie mich gewarnt, wie teuer Neuseeland doch ist. Tatsächlich muss ich sagen, dass ich positiv überrascht wurde.

Ich habe die Reisemonate Mitte März bis Mitte Juni gewählt und war somit in der Nebensaison Herbst in Neuseeland.
Der Sprit ist im Vergleich zu Deutschland etwas teurer in Neuseeland, wenn du ein paar Tricks beim Tanken kennst, kannst du unglaublich viel Geld sparen. Die Preise für Milchprodukte sind in Neuseeland deutlich teurer als bei uns, da den Farmern die Industrie gehört, Neuseeland das Exportland schlechthin ist für die umliegenden Länder und sie deshalb die Preise bestimmen können. An sich macht es Sinn Milchprodukte in größeren Mengen zu kaufen. 3 Liter Milch waren fast genauso teuer wie 1 Liter Milch.

Dagegen waren die Fleischprodukte um einiges günstiger (haha, ich armer Vegetarier kann davon leider nicht profitieren). Die Unterkünfte in Neuseeland waren mitunter die günstigsten auf meiner Weltreise. Für rund 20 € die Nacht habe ich fast immer etwas gefunden (35 € in Wanaka für ein Bett im 6-Bett-Zimmer war wirklich die Schmerzgrenze).

Anbei habe ich meine Kostenaufstellung für die Nordinsel. Dazu muss ich sagen, dass ich fast einen kompletten Monat bei Gastfamilien gelebt habe, wo ich weder etwas für Unterkunft, noch für die Verpflegung zahlen musste. Meine Kosten für die Südinsel findest du hier. Das war tatsächlich ein reiner Reisemonat und kommt eher an die Kosten für deinen Neuseeland Urlaub heran.

Was du unbedingt nach Neuseeland mitnehmen solltest

Sicherheit in Neuseeland

Anschläge Christchurch

Aotearoa oder auch das Land der langen, weißen Wolke genannt, ist ein wunderschöner Fleck auf der Erde. So unbedeutend in unserer Weltgeschichte, dass selbst Ikea Neuseeland auf seiner Weltkarte vergessen hat. Trotzdem wird auch Neuseeland immer mehr ein Teil des politischen Geschehens, wie das Attentat im März in Christchurch beweist. Damit ist ein Ort des Friedens und der Ruhe Opfer eines unnötigen Gewaltakts geworden. Tatsächlich ist es bis dahin sehr einfach gewesen Waffen in Neuseeland zu erwerben, da es viele Jäger gibt. Zeitnah nach dem Attentat ist die Änderung des sowieso bereits umstritten gewesene Waffengesetzes von der amtierenden Premierminiserin Jacinda Ardern verkündet worden.

Ich war etwa zwei Wochen nach dem Attentat in Christchurch und habe die Straße des Geschehens an den vielen Blumen- und Gedenktafeln erkannt. Das Polizeiaufgebot in dieser Zeit war ungewöhnlich hoch. Normalerweise tragen Polizisten in Neuseeland keine Waffen – in dieser Woche schon.

Trotzdem würde ich Neuseeland nicht als gefährlich bezeichnen. Tatsächlich hatte ich keine Probleme als allein reisende Frau abends im Dunkeln alleine herumzulaufen. Obdachlose gibt es dank dem guten Sozialsystem in Neuseeland kaum. Und auch Diebstähle habe ich keine miterlebt. Neuseeländer schließen selten ihre Haustür ab und auch meine Gastfamilien haben mir voll vertraut und eine hat mir sogar ihr Haus und ihre Tiere für ein ganzes Wochenende allein anvertraut.

Naturkatastrophen

schnell wechselndes Wetter Neuseeland

Nicht nur Menschen können dir gefährlich werden, sondern auch die Natur. Und damit meine ich nicht die Actionsportarten, bei denen du dich verletzen kannst. Zwei viel unterschätze Gefahren sind:

  • Erdbeben
  • Schnell wechselndes Wetter

Gerade auf der Südinsel kamen in den letzten Jahren bei Erdbeben immer wieder Menschen ums Leben. Christchurch wurde 2011 so sehr beschädigt, dass sie noch immer im Wiederaufbau ist.
Die meisten Erdbeben sollten jedoch so harmlos sein, dass du sie nicht einmal mitbekommst. Wenn es doch einmal stärker bebt, suche dir eine stabile Stelle im Haus, wie den Türrahmen oder unter einem massiven Tisch. Wenn dir die Zeit bleibt, dann renne am besten draußen ins Freie (nicht unter einem Baum). Das sind die Tipps, die ich von meiner Gastfamilie bekommen habe.

Das schnell wechselnde Wetter wird vor allem beim Wandern unterschätzt. Gehst du in in einer Gebirgsregion, wie dem Mount Cook Nationalpark oder auf dem Mount Taranaki wandern, checke vorher unbedingt den Wetterbericht. Ist Schnee, Nebel oder gar ein Sturm vorausgesagt, bleibe lieber den Tag daheim, statt das Risiko einzugehen. Eine Woche vor meiner Abreise kam ein Pärchen bei einer Wanderung im Schnee ums Leben.

Gastfreundlichkeit

Housesitting in Neuseeland mit Hunden

Am Anfang war ich etwas niedergeschlagen. In den Hostels sind gefühlt die Hälfte der anwesenden Personen Deutsche. Und so sind mir auch einige Neuseeländer begegnet: „Ach schon wieder eine Deutsche …“. In einer Unterkunft bin ich sogar des Diebstahls bezichtigt worden (eine Teekanne war nicht mehr auffindbar und ich war angeblich die einzige, die mal für eine Stunde unbeaufsichtigt in der Gemeinschaftsküche war. Hallo? Ich bin Backpackerin mit nur 7 T-Shirts im Rucksack. Wo zum Teufel soll ich eine verdammte Teekanne aufbewahren???)

Zum Glück hat sich dieser Eindruck recht schnell wieder gewendet: Nachdem ich dank helpx ein paar Gastfamilien gefunden habe, bei denen ich für 4 Stunden Hilfe im Haushalt, auf der Farm oder beim Renovieren, einen Einblick in das Leben der Kiwis gewonnen habe. Alle drei meiner Gastfamilien waren so unglaublich freundlich, herzlich und hilfsbereit. Mir ist ein riesiger Vertrauensvorschuss gewährt worden und ich wurde aufgenommen, wie ein richtiges Mitglied der Familie. Auch das nette Pärchen, bei denen ich die letzten Folgen Game of Thrones zu Ende schauen durfte, dass ich über eine Facebook Gruppe gefunden habe, haben mich nicht nur am Hostel abgeholt und mich wieder zurück gebracht, sondern mich auch zum Essen eingeladen.

Danke für die unvergessliche Zeit, die Herzlichkeit und die vielseitigen Gespräche, ihr lieben Kiwis.

Ist Neuseeland etwas für mich?

Wenn du ein Outdoorliebhaber bist, gerne wanderst, campst oder dich Actionsportarten hingibst, ist Neuseeland genau das Richtige für dich. Für Menschen, die milde Temperaturen der australischen Hitze bevorzugen, eine vielseitige Natur lieben und ein sehr interkulturelles Volk kennenlernen möchten. Wenn das auf dich zutrifft: Kia Ora in Neuseeland!

Wellington City to Sea Walk

*Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Mehr Infos findest du hier.


Nach oben führt auch ein Weg hinab von April WynterBegleite Maddy und ihren Grandpa in die Rocky Mountains!

Im Mai 2020 erscheint mein in Kanada spielender Jugendreiseroman, der durch meine Weltreise inspiriert wurde.

Kann Spuren von Fernweh enthalten!
Erhältlich als eBook und Taschenbuch.

Erfahre mehr!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.