Welcher Nationalpark ist der bessere: Sequoia vs. Yosemite Nationalpark

Das Beste an Amerika sind eindeutig seine Nationalparks. Und davon stehen dir sogar insgesamt 59 zur Auswahl.
Ich habe mich auf meinem Weg von Los Angeles nach San Francisco für zwei Nationalparks entschieden: Dem Sequoia Nationalpark und dem Yosemite Nationalpark. Auf der Karte sieht es aus, als wären diese beiden direkt nebeneinander. In Wirklichkeit liegen ganze vier Stunden Autofahrt vor dir.

So ein Tag im Nationalpark kann ganz schön anstrengend sein. Meine Highlights und Tipps, was du alles an einem Tag sehen kannst, findest du in folgenden Artikeln:

Aus welchen Gründen auch immer du vor der Wahl stehst (entweder finanziell oder zeitlich), habe ich hier den Vergleich für dich: Welcher Nationalpark passt besser zu dir?

Anfahrt

Als erstes solltest du dir die Frage stellen, wie die Route für deinen Amerika Roadtrip aussieht. Hier habe ich die Anfahrtmöglichkeiten für dich:

Anfahrt Yosmite Nationalpark und Sequoia Nationalpark von Los Angeles und San Francisco aus

Wie du siehst: Die Anfahrt ist bei beiden Nationalparks etwa gleich. Weshalb diesen Wettstreit keiner von beiden gewinnt.

Sequoia 0:0 Yosemite

Kosten

Beide Nationalparks nehmen pro Auto eine Gebühr von 35 $. Mit dem erworbenen Pass, darfst du die nächsten 7 Tage dort verbringen.
Soweit gleiche Konditionen. Allerdings gibt es beim Sequoia Nationalpark einen kleinen Vorteil: Der Pass gilt außerdem für den Kings Canyon Nationalpark. Das heißt, du erhältst Zutritt zu zwei Nationalparks zum Preis von einem!
Eindeutiger Pluspunkt für den Sequoia Nationalpark.

Sequoia 1:0 Yosemite

Wahl des Verkehrsmittels

Bei beiden Parks hast du die Möglichkeit, sowohl mit dem Auto, als auch mit einem Shuttlebus anzureisen. Jetzt schauen wir mal, welches Verkehrsmittel für welchen Park besser geeignet ist.

Besuch mit dem Auto

Anfahrt mit dem Auto zum Nationalpark

Wenn du ganz typisch amerikanisch mit einem Auto anreist, bist du deutlich flexibler vor Ort. Du fährst du Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit, gehst kleine Wanderungen und fährst dann wieder weiter. Das funktioniert allerdings nicht in beiden Parks.

Der Sequoia Nationalpark ist aufgrund einer deutlich geringeren Besucheranzahl besser aufgestellt, was den Verkehr und die Parksituation vor Ort betrifft. Ich habe überall ohne Probleme einen Parkplatz gefunden und konnte sogar an der beliebten Fotostelle Tunnel Log ein Foto mit meinem Mietwagen schießen.

Im Yosemite Nationalpark hatte ich das selbe geplant. Nachdem ich bereits am ersten Fotopunkt trotz einer längeren Wartezeit keinen Parkplatz mehr bekommen habe, bin ich runter ins Yosemite Valley gefahren – und habe ganze zwei Stunden nach einem freien Parkplatz gesucht! Der Park war so überfüllt und das Parksystem nicht wirklich ausgereift, dass ich mein Auto einmal geparkt, nicht mehr dort weg bewegt habe. Zum Glück hat der Nationalpark dieses Problem bedacht und kostenlose Shuttlebusse organisiert. Trotzdem ist der eindeutige Gewinner bei der Fahrt mit dem Auto, der Sequoia Nationalpark.

Sequoia 2:0 Yosemite

Besuch mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Anfahrt öffentliche Verkehrsmittel Nationalparks USA

Tatsächlich bist du in beiden Nationalparks nicht unbedingt auf ein Auto angewiesen. In folgenden Städten gibt es Shuttlebusse, die dich in den Park bringen:

Einmal im Park drin, ist es allerdings unmöglich, alles zu Fuß zu erwandern. Deshalb gibt es in beiden Parks kostenlose Shuttlebusse, die dich von A nach B bringen. Im Sequoia Nationalpark wird am Wochenende die Straße zum Hanging Rock, Moro Rock, Tunnel Log und Crescent Meadow für Autos gesperrt. Vom Pendlerparkplatz verkehren dann die Busse oder du kannst den Wanderweg entlang der vier Sehenswürdigkeiten gehen.

Die Anzahl der Shuttlebusse im Yosemite Nationalpark ist etwas höher und die Busrouten um einiges durchsichtiger, als im Sequoia Nationalpark. Weshalb diesen Vergleich mit einem knappen Vorsprung der Yosemite Nationalpark gewinnt.

Tipp: Lass dir am Eingang eine kostenlose Infobroschüre über den Park aushändigen. Alle Busrouten und Shuttleinformationen sind dort vermerkt.

Sequoia 2:1 Yosemite

Besucher

Sequoia Nationalpark

Der Sequoia Nationalpark hat gerade einmal rund 1/3 der Besucher als der Yosemite Nationalpark. Die Besuchsbereiche beider Parks sind etwa gleich groß. Der Yosemite Nationalpark allerdings etwas größer. Wirklich verlaufen tun sich die vielen Besucher allerdings nicht.
Wenn du beim Wandern eher deine Ruhe haben willst, dann ist definitiv der Sequoia Nationalpark deine Wahl. Auf einigen Wanderungen habe ich kaum Menschen gesehen und musste nicht wie an einem verkaufsoffenem Sonntag mich an Menschenmassen vorbeiquetschen, um endlich vorwärts zu kommen.

Sequoia 3:1 Yosemite

Tierwelt

Tierwelt Sequoia Nationalpark

Beide Parks warnen vor Bären und an sich leben die selben Tierarten in beiden Parks. Nur, dass ich sie im Yosemite Nationalpark nicht zu Gesicht bekommen habe.
Durch die vielen Besucher abgeschreckt, haben sich lediglich ein paar freche Eichhörnchen bemerkbar gemacht, die versucht haben, dir dein Essen zu stehlen.

Im Sequoia Nationalpark konnte ich dagegen Murmeltiere fotografieren, Streifenhörnchen, Rehe und Hirsche. Bären habe ich zum Glück in keinem der Parks gefunden.
Wenn du also genauso viel Spaß hast, Tiere in freier Natur zu beobachten (beobachten, nicht füttern oder streicheln. Die Nationalparks sollten nicht mit Tierparks verwechselt werden), dann solltest du dein Glück im Sequoia Nationalpark versuchen.

Sequoia 4:1 Yosemite

Sehenswürdigkeiten

Wandern am Mirror Lake

Kommen wir zu den wichtigen Dingen: Denen, weshalb du überhaupt in einen Nationalpark fährst: Was gibt es da eigentlich zu sehen?
Der Sequoia Nationalpark ist vor allem für seine Mammutbäume bekannt. Die höchsten und dicksten Exemplare findest du in diesem Nationalpark.
Der dickste Baum der Welt, der General Sherman Tree, ist der wohl bekannteste Baum in Sequoia Nationalpark. Sein Umfang von 31,12 Metern ist unübertroffen. Wo sonst in dieser Welt, findest du diese Giganten?
Im Sequoia Nationalpark fährst du auf eine Höhe von 2.100 Metern nach oben. Neben Mammutbäumen, hast du einzigartige Felsen, einen wundervollen Blick ins Tal und einige atemberaubende Wasserfälle.

Im Yosemite Nationalpark findest du die meisten Attraktionen im Yosemite Valley. Von hier aus kannst du zum Mirror Lake, zu den Yosemite Falls, zum Half Dome und dem Sentinel Dome. Wenn du vor einigen Höhenmetern bei einer Wanderung nicht zurückschreckst oder 16 Meilen Fahrt zum Glacier Point extra auf dich nehmen willst, kannst du einen wundervollen Blick von oben erhalten. Ansonsten befindest du dich in einem Tal, von steilen Felswänden umgeben wieder.

Beide Parks hatten ihren Charme. Für mich waren die gigantischen Mammutbäume ein Erlebnis, dass ich so zuvor noch nicht kannte. Selbst die Cauri Dibacks in Neuseeland haben mir keine Freudentränen in die Augen getrieben.
Zwar gibt es auch im Yosemite Nationalpark ein paar Mammutbäume zu finden, allerdings an einem ganz anderen Ende.
Deshalb gewinnt für mich auch hier der Sequoia Nationalpark.

Sequoia 5:1 Yosemite

Aktivitäten

Wandern in Amerikas Nationalparks

Keine Lust auf Wandern oder nur schnell aus dem Auto springen, um dein Foto zu schießen?
Kein Problem: Miete dir doch einfach ein Fahrrad und erkunde damit das Yosemite Valley. Oder nehm ein Bad zum Abkühlen in einem der Seen. Auch ein Kanu kannst du mieten und auf dem Fluss paddeln.
Und was ist mit dem Sequoia Nationalpark? An dieser Stelle eindeutig der Verlierer. Eher etwas für Wanderfreunde.

Sequoia 5:2 Yosemite

Verpflegung

Verpflegung Nationalpark

Nimm dir auf jeden Fall genügend Proviant für den Tag mit. Bedenke, dass du es in den Bärensafes deponieren musst, wenn du dein Auto verlässt.
Nach einigen Kilometern Fahrt und haufenweise gewanderten Kilometern, verspürst du irgendwann das Bedürfnis nach etwas richtigem zu essen.
Hier liegt eindeutig der Yosemite Nationalpark vorne. Denn es gibt nicht nur einen Shop im Yosemite Valley, sondern auch einen Imbiss mit typisch, amerikanischen Spezialitäten.
Im Sequoia Nationalpark findest du am Lodgepole Campground einen kleinen Laden, um deine Vorräte aufzustocken. Trotzdem ist die Auswahl und Erreichbarkeit im Yosemite Nationalpark besser.

Sequoia 5:3 Yosemite

Unterkünfte

Jackass Hostel Yosemite Nationalpark

Mit Campingplätzen sind beide Parks etwa gleich gut ausgestattet. Es sind sowohl reservierungspflichtige Campgrounds dabei, als auch First-come First-serve Campingareas.

Wirklich spannend wird es, wenn du eine Unterkunft mit einem Bett haben möchtest. Ich selbst bin abends nach zwei Stunden Autofahrt bei meiner Unterkunft angekommen, was ich persönlich als sehr stressig empfand. Selbst das Jackass Hostel direkt am Yosmemite Nationalpark war wirklich weit entfernt. Im Yosemite Nationalpark selbst gibt es einige Unterkünfte, von denen aus du sehr schnell im Park bist. Diese erfordern jedoch das nötige Kleingeld.

Im Sequoia Nationalpark selbst gibt es keine wirklichen Schlafmöglichkeiten, neben den Campingplätzen. Für ein richtiges Bett musst du mindestens eine Stunde Fahrzeit auf dich nehmen. Deshalb ist der Gewinner, der Yosemite Nationalpark.

Sequoia 5:4 Yosemite

Und der Gewinner ist …

Der Gewinner des Yosemite Sequoia Vergleichs ist der Sequoia Nationalpark

Nach einem phänomenalen Start lässt der Sequoia auf der Zielgeraden etwas nach. Yosmite gibt ordentlich Gas, hängt jedoch einen Punkt hinterher. Der klare Gewinner ist also der Sequoia Nationalpark. Zumindest, wenn du lediglich auf die Gesamtpunktzahl achtest.

Der Gewinner deines Herzens kann ganz anders ausfallen, weil einer der Punkte für dich vielleicht nicht so wichtig ist. Ein anderer dafür umso mehr.

Ich hoffe mein Vergleich hat ein bisschen Licht ins Dunkel gebracht und hilft dir dabei, deine Entscheidung zu treffen.

Welchen Nationalpark fandest du besser?


Nach oben führt auch ein Weg hinab von April WynterBegleite Maddy und ihren Grandpa in die Rocky Mountains!

Im Mai 2020 erscheint mein in Kanada spielender Jugendreiseroman, der durch meine Weltreise inspiriert wurde.

Kann Spuren von Fernweh enthalten!
Erhältlich als eBook und Taschenbuch.

Erfahre mehr!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.